ABO
Anzeige

Gastkommentar
Keine Krise ist so existenziell wie der Klimawandel

Die Vereinten Arabischen Emirate wollen als Wasserstoffproduzent zu einer klimaneutralen Zukunft beitragen, erklärt Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan.

07.06.2022 | von Abdullah bin Zayed Al Nahyan

Der Autor © Reuters

Vor zwei Jahren, nur wenige Wochen nach der Unterzeichnung des Abraham-Abkommens zur Aufnahme der Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel, traf ich mich zum ersten Mal mit meinem israelischen Amtskollegen in Berlin.

Anzeige

Bei unserem Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas, lief ich durch das Stelenfeld und dachte über die Tragödie der Menschheitsgeschichte nach, die von Fanatismus und Hass geschaffen wurde.

Werte wie Toleranz, Mitgefühl und Akzeptanz führten uns an diesen Ort, an dem wir die Freundschaft zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel und Deutschland bekundet haben.

Als ich vorletzte Woche Berlin besuchte, wurde mir gewahr, dass diese Werte, Frieden und Stabilität, zunehmend durch Krieg, Extremismus und Klimawandel bedroht sind.

Während wir dieses Jahr den 50. Jahrestag der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Deutschland feiern, verlieren wir die Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte nicht aus dem Blick.

Bei meinen Treffen mit meiner Kollegin Annalena Baerbock, Vizekanzler Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner haben wir vereinbart, unsere gemeinsamen Interessen und Werte zu stärken.

Die VAE werden Deutschland ein Partner bei der „Zeitenwende“ sein

Anzeige

Deutschland hat eine Politik der „Zeitenwende“ eingeläutet, die eine neue Ära der Außenpolitik, der Finanzen und der Energie einleitet. Hierbei werden die VAE Deutschland ein zuverlässiger Partner sein.

Auch Deutschland steht besonders seit Beginn der Pandemie und in jüngster Zeit mit dem anhaltenden Konflikt in der Ukraine vor außergewöhnlichen Herausforderungen. Seit März sind mehr als 700.000 Flüchtlinge in Deutschland angekommen, davon 40 Prozent Kinder.

Inmitten dieser großen Not bieten deutsche Bürgerinnen und Bürger ihre Unterstützung an – von der Freiwilligenarbeit in den Ankunftszentren über Spenden von Lebensmitteln und Hilfsgütern bis hin zur Öffnung ihrer eigenen Häuser für Flüchtlinge.

Die Vereinigten Arabischen Emirate schicken im großen Umfang Nothilfe nach Polen, Moldawien und in die Ukraine, um den Flüchtlingen und Vertriebenen dort zu helfen. Die VAE haben auch die Visabestimmungen gelockert, damit ukrainische Staatsbürgerinnen und -bürger in unserem Land bleiben können.

Die VAE und Deutschland sind vereint in ihrem Engagement zur Bewältigung der globalen Ernährungskrise, die durch den Konflikt in der Ukraine weiter verschärft wurde.

Die VAE beabsichtigen, dem Bündnis für Ernährungssicherheit beizutreten, das von der diesjährigen deutschen G7-Präsidentschaft und der Weltbank auf dem Treffen der G7-Entwicklungsminister am 19. Mai in Berlin ins Leben gerufen wurde.

Keine Bedrohung ist so existenziell wie der Klimawandel

Unter all den Bedrohungen für die globale Entwicklung und die Stabilität ist wohl keine so existenziell wie der Klimawandel. Angesichts dieser Krise müssen wir den Mut haben, unsere Volkswirtschaften zu überdenken und enger zusammenzuarbeiten, um den Weg in eine klimaneutrale Zukunft zu ebnen.

Deutschland und die VAE haben für sich selbst bereits Initiativen ergriffen, aber wir sind ebenso bestrebt, gemeinsame globale Lösungen zu finden.

Als Geburtsland weltbekannter Automobilhersteller und Europas größtem Automobilmarkt unternimmt Deutschland mutige Schritte für den Übergang zu erneuerbaren Energien, einschließlich der kürzlich angekündigten Pläne, die Abhängigkeit von Verbrennungsmotoren bis 2035 zu beenden und im nächsten Jahrzehnt auf emissionsfreie Fahrzeuge umzusteigen.

Als großer Kohlenwasserstoffproduzent, der so viele dieser Motoren antreibt, teilen wir die Überzeugung, dass auch wir in den VAE eine besondere Verantwortung haben, unseren Worten Taten folgen zu lassen.

Zur Bekräftigung unserer progressiven Vision für eine Zukunft auf der Grundlage sauberer Energien haben die VAE im vergangenen Jahr ihr Ziel angekündigt, bis 2050 klimaneutral zu sein, was nahe beim Ziel Deutschlands (Jahr 2045) liegt.

Eine emiratisch-deutsche Wasserstoff-Taskforce soll zur nachhaltigen Energiesicherheit beitragen

Als Gastgeber der COP28 im Jahr 2023 werden die VAE die entscheidende Rolle hervorheben, die der Beitrag der wirtschaftlichen Transformation des Nahen Ostens bei der globalen Reaktion auf den Klimawandel spielen wird.

Wir arbeiten ebenso zusammen, um gemeinsames Handeln anzuregen, damit eine umfassende Energiewende beschleunigt werden kann.

Die VAE und Deutschland haben eine emiratisch-deutsche Wasserstoff-Taskforce ins Leben gerufen, die Interessenvertreter unserer jeweiligen Regierungen und Industrien zusammenbringt, um ein nachhaltiges Wachstum in der Energiesicherheit voranzutreiben.

Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan

Mit Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck haben wir Möglichkeiten erörtert, wie wasserstoffbasierte Technologie und Infrastruktur die Energiesicherheit Europas stärken können.

Durch Initiativen wie diese wird deutlich, wie gemeinsame Werte und ambitionierte Partnerschaften die diplomatischen Beziehungen zwischen unseren Ländern in den vergangenen fünf Jahrzehnten geprägt haben.

Mit Blick auf die Zukunft werden die Vereinigten Arabischen Emirate und Deutschland ihre Beziehungen weiter ausbauen, um eine grüne und friedliche Welt für zukünftige Generationen zu schaffen.

Der Autor: Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan ist Minister für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Mehr: Energieminister der Emirate bekräftigt Opec-Bündnis mit Russland

Weiterlesen...

Anzeige
ICO/Audio-Play@1,5x stop „@1x