ABO
Anzeige

Devisen
Chinas Währungsreserven sinken um fast 16 Milliarden Dollar

Die chinesischen Währungsreserven sinken auf 3,1 Billionen Dollar. Aus deren Zusammensetzung macht die Zentralbank ein Geheimnis.

07.08.2019

Yuan Banknoten © dpa

Berlin Schwankungen bei Wechselkursen und Vermögenswerten wie Anleihen haben die chinesischen Währungsreserven im Juli schmelzen lassen. Sie sanken um 15,54 Milliarden Dollar auf 3,1 Billionen Dollar (knapp 2,8 Billionen Euro), wie die Zentralbank am Mittwoch in Peking mitteilte. Trotz des zweiten Rückgangs in diesem Jahr besitzt die Volksrepublik die mit Abstand größten Währungsreserven der Welt. Diese werden vor allem von den enormen Exportüberschüssen gespeist.

Anzeige

Aus deren Zusammensetzung macht die Zentralbank ein Geheimnis. 2014 machten in Dollar gehaltene Vermögenswerten mit 58 Prozent den Löwenanteil aus, wobei es 1995 noch 79 Prozent waren. Zahlen nach 2014 wurden bislang nicht veröffentlicht.

Klar ist nur, dass China mehr in Gold investiert hat. Dessen Bestand stieg von Januar bis Juli um 4,5 Prozent auf 62,26 Millionen Feinunzen. Deren Wert betrug zuletzt fast 89 Milliarden Dollar. China werde die Diversifizierung seiner Reserven stetig und vorsichtig fortsetzen, kündigte die Devisenaufsicht vor wenigen Tagen an.

Weiterlesen...

rtr

Weiterlesen...

Anzeige
ICO/Audio-Play@1,5x stop „@1x